Bezirkegruene.at
Navigation:
am 11. August 2021

Linz mit dir: Die Grünen präsentieren die erste Plakatwelle zu den Gemeinderats- und Bürgermeister*innen-Wahlen

Eva Schobesberger - Noch 45 Tage bis die Linzer*innen an die Wahlurnen gerufen werden, um über die künftige Zusammensetzung des Gemeinderates sowie über den oder die nächste Bürgermeister*in abzustimmen. Die Grünen Linz legen auch im Wahlkampf den Schwerpunkt auf eine klima- und menschengerechte Stadt. Klimaschutz und Klimaanpassung und ein gutes Miteinander sind die zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Die Grünen Linz werden diese Woche die erste Plakatwelle im Stadtgebiet affichieren. Zu sehen sein werden drei verschiedene Motive. Diese stellen unsere Spitzen- sowie Bürgermeister*innen-Kandidatin Eva Schobesberger, sowie das Zusammenleben in unserer Stadt in den Mittelpunkt. Den Schwerpunkt Klimagerechtigkeit greifen wir dieser Plakatwelle mit dem Thema Baumschutz auf. Wir Grüne stehen für sparsame Wahlkämpfe und wollen keine Materialschlacht. Unter diesem Credo gehen wir auch in die bevorstehende Wahlauseinandersetzung.   

LINZ MIT DIR – EVA SCHOBESBERGER ALS BÜRGERMEISTERIN

Stadträtin Eva Schobesberger führt die Grünen Linz in die Gemeinderats- und Bürgermeister*innen-Wahlen am 26. September. Seit 2009 ist die 44-jährige Juristin Teil der Linzer Stadtregierung und verantwortet aktuell die Ressorts Frauen, Umwelt, Naturschutz und Bildung. Wie vor sechs Jahren wird Schobesberger wieder bei der Bürgermeister*innen-Wahl im September ins Rennen gehen. 

Linz ist eine lebendige Stadt, deren hohe Lebensqualität wir für unsere Zukunft sichern wollen. Ich möchte, dass wir in sechs Jahren sagen können, dass wir wirklich alles getan haben, um ein klimagerechtes Linz mit Job- und Zukunftschancen für unsere Kinder zu bauen. Und dass wir alles getan haben, um das Miteinander und die Gleichberechtigung zu stärken. Damit das gelingt, braucht es nicht nur starke Grüne im Gemeinderat, sondern auch eine Veränderung an der Stadtspitze.

Mit der Klimakrise, die längst auch in unserer Stadt angekommen ist, stehen wir vor einer gewaltigen Herausforderung. Deshalb braucht es echtes Engagement und nicht nur heiße Luft, damit unsere Stadt trotz Hitzewellen und zunehmender Extremwettereignisse so lebens- und liebenswert bleibt, wie wir sie kennen. Wir kämpfen für eine klimagerechte Stadt mit sauberem Wasser und sauberer Luft. Wir wollen unsere Stadt nicht den Investor*innen überlassen und sagen Nein zum Hochhauswildwuchs. Wir stehen für eine  Politik, die den Klimaschutz im Fokus hat. Unser Bestreben ist es, ein gutes Stadtklima zu schaffen und die Job- und Zukunftschancen unserer Kinder zu sichern.

Mehr Tempo statt altem Denken notwendig

Wir Grüne unternehmen alle Anstrengungen, um unser Klima zu schützen. Deshalb arbeiten wir mit aller Vehemenz daran, Linz klimaneutral zu machen. Damit das gelingt, gilt es den CO2-Ausstoß und alle anderen Treibhausgase bis 2030 drastisch zu reduzieren. Dazu muss vor allem das Linzer Mobilitätskonzept ins 21. Jahrhundert gebracht werden. Linz braucht endlich eine zukunftstaugliche und klimafreundliche Verkehrspolitik, die uns schnell, bequem und schadstoffarm von A nach B bringt und für alle leistbar ist. Das bedeutet: Öffis, Radverkehr und Fußgänger*innen müssen Vorrang haben. Eine Stadt der kurzen Wege ist die Zukunft. Hier muss endlich mehr Tempo aufgenommen werden, anstatt altes Denken fortzusetzen und den Bau von Autobahnschneisen mitten durch unsere Stadt voranzutreiben.

Gleiches gilt für den Schutz des Grüngürtels und der innerstädtischen Parkanlagen. Sie sind unser größter Schatz, wenn es gegen die steigende Hitze in der Stadt geht. Deshalb muss alles getan werden, um diesen Schatz zu schützen und zu bewahren. Daher müssen die von SPÖ, FPÖ und ÖVP befürworteten Umwidmungen im Grüngürtel, wie z.B. am Freinberg, ein für alle Mal tabu sein. Wenn wir die städtischen Durchlüftungsschneisen verbauen, ist das, als ob man im eigenen Zuhause alle Fenster vernagelt. Wie dringend diese Korridore vor Verbauung geschützt werden müssen, hat zuletzt auch der Bundesrechnungshof in seinem Bericht deutlich gemacht. Daher müssen die Auswirkungen auf das Stadtklima künftig bei jeder Entscheidung im Mittelpunkt stehen.  

Grüne Erfolge in der Klimaarbeit

Dass in den vergangenen Jahren dennoch frischer Wind in die Klimaschutzbemühungen der Stadt gekommen ist, ist vor allem den Grünen zu verdanken. So hat Schobesberger mit der ersten Linzer Stadtklimaanalyse einen Meilenstein für eine klimagerechte Stadtentwicklung auf den Tisch gelegt, deren Umsetzung der Gemeinderat beschlossen hat und wo es nun so rasch als möglich darum gehen muss, die Empfehlungen vom Papier in die Praxis zu bringen. Ebenfalls auf Schiene ist der Fahrplan für die Erstellung eines Konzeptes an die Klimaanpassung. Dass sich Linz zu einer Klimastrategie bekennt, um Klimahauptstadt Europas zu werden und die Stadt mittlerweile über einen Stadtklimatologen sowie einen Klimabeirat verfügt, geht ebenfalls auf Grüne Initiativen zurück. Zudem wird erstmals ein Klimaneutralitätskonzept für Linz erarbeitet.    

Bereits gesetzte Meilensteine für ein klimagerechtes Linz  

Eine wahre Erfolgsgeschichte zur Attraktivierung der Öffentlichen Verkehrsmittel und für ein klimagerechteres Linz ist das von Schobesberger initiierte Umweltticket. Mittlerweile besitzen mehr als 16.100 Bürger*innen das vergünstigte Jahresticket, mit dem alle Linzer*innen um 285 Euro pro Jahr mit Bim und Bus durch die Stadt fahren können. Vor Einführung des Umwelttickets im Juni 2013 waren 5.413 Linzer*innen im Besitz einer Jahreskarte gewesen. Somit hat sich die Zahl der Jahresticket-Inhaber*innen mittlerweile mehr als verdreifacht. Dass dieses Angebot so gut angenommen wird, freut mich ungemein. Daran zeigt sich, dass die Menschen sehr wohl zum Umstieg bereit sind, wenn das Angebot attraktiv ist.       ​

BÄUME SCHÜTZEN MIT DIR

Alte Bäume bewahren uns vor der Hitze und sind unser wichtigster Schatz im Kampf gegen die Auswirkungen der Klimakrise. Schließlich spenden große, gesunde Bäume nicht nur wertvollen Sauerstoff, als natürliche Klimaanlagen kühlen sie die Stadt und sind daher unverzichtbar. Dennoch ist es in den vergangenen Monaten quer durch die Stadt zu Baumfällungen gekommen. Das Problem: Derzeit gibt es praktisch keine rechtliche Handhabe, um gegen Baumfällungen vorzugehen. Wir müssen unseren Grüngürtel und unsere Parks mit aller Kraft schützen. Wir müssen mehr Bäume pflanzen, unsere Häuser begrünen und so für mehr Lebensqualität sorgen. Wir wollen mehr Grün und weniger Hitze. Daher kämpfen wir seit mehr als 20 Jahren für ein Baumschutzgesetz. Dieses ist überfällig und muss auch bei uns endlich Realität werden. In anderen Bundesländern ist ein Baumschutzgesetzes längst Praxis. 

Wie sehr der Baumschutz die Linzer*innen emotionalisiert und bewegt, haben die vergangenen Monate eindrucksvoll gezeigt. Um den Druck für ein Baumschutzgesetz zu erhöhen, haben die Grünen vor kurzem unter dem Titel „Bäume schützen mit dir“ eine Petition gestartet, die online unter https://baumschutzgesetz.jetzt/ unterzeichnet werden kann. 

Dank dem Einsatz der Grünen ist es in Linz mittlerweile gelungen, dass sich der Gemeinderat mehrheitlich für ein Baumschutzgesetz einsetzt. Unser Antrag ist im Mai 2020 mit breiter Mehrheit beschlossen worden. Nur die ÖVP und die NEOS mit Lorenz Potocnik haben nicht dafür gestimmt. Eine Umsetzung scheitert aber nach wie vor am dafür zuständigen Land Oberösterreich. Erst Ende Mai hat die Grüne Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr einen weiteren Vorstoß für ein Baumschutzgesetz auf Landesebene unternommen. Die Umsetzung wurde allerdings von ÖVP und leider auch von SPÖ und FPÖ im zuständigen Ausschuss verhindert. Rot und Blau sind also in der Stadt zwar für diese Maßnahme, haben sich auf Landesebene aber ein weiteres Mal dagegen ausgesprochen. 

Diese Blockadehaltung ist völlig unverständlich. Es kann nicht sein, dass aufgrund des Forstgesetzes jeder Baum im Wald besser geschützt ist, als alle, die in der Stadt stehen. Hier muss sich dringend etwas ändern. Jeder gesunde Baum, der heute gefällt wird, fehlt uns morgen als Schutzschirm vor den Auswirkungen der Hitze.

BUNTES LINZ MIT DIR

Linz ist eine vielfältige Stadt mit einzigartigen Menschen. Wir setzen uns dafür ein, dass jede*r selbstbestimmt, ohne Angst und Diskriminierung leben kann. Wir wollen das Für- und Miteinander fördern, auch in politischen Entscheidungen, und ein friedliches, sicheres Zusammenleben ermöglichen. Damit alle Bürger*innen, die in unserer Stadt leben, die besten Chancen haben, stehen wir für eine moderne, hochwertige Bildung – von klein an, ein Leben lang: Mit einem garantierten Kindergartenplatz ab dem 2. Lebensjahr und einer umfassenden Sanierungsoffensive für unsere Schulen. Sprachförderung und kostenlose Lernunterstützung bekommen alle Kinder, die sie brauchen. Nach wie vor hängt in Österreich die Chance auf Bildung stark von der sozialen Stellung der Eltern ab. Umso wichtiger ist es, unseren Kindern ab dem ersten Tag die bestmögliche Ausbildung zukommen zu lassen und ihnen das Rüstzeug zu geben, später selbstbestimmt und erfolgreich ihren Weg gehen zu können.

Stadt soll den Menschen und nicht den Investor*innen gehören

Ein buntes Linz bedeutet für uns auch, mehr Platz zum Leben zu schaffen. Wir wollen, dass die Stadt den Menschen gehört und nicht den Investor*innen. Wir gestalten die Innenstadt zu einem Wohnzimmer für alle – natürlich gemeinsam mit den Linzer*innen, unseren Betrieben und den Kulturinitiativen. Genügend gemütliche Sitzgelegenheiten abseits konsumpflichtiger Lokale, attraktive Plätze mit großen, schattenspendenden Bäumen, wo sich die Menschen gerne treffen, und Straßen, in denen Kinder gefahrlos spielen können, sind für uns im städtischen Wohnzimmer selbstverständlich. 

Deshalb haben wir vor kurzem eine Initiative für mehr Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum gestartet, die online unter www.linzbrauchtbankerl.jetzt​ unterschrieben werden kann. Mit leistbaren, schnellen Öffis und attraktiven Wegen fürs Zufußgehen und Radfahren wollen wir Linz bewegen und Platz für Menschen statt für Autos schaffen. 

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!